< Oster-Spende
19.04.2021 15:46 Alter: 157 days

Umbauarbeiten im Haus


In den letzten Wochen war in der Bleyerstraße einiges los. Handwerker:innen gingen ein und aus und arbeiteten fleißig, denn es gab viel zu tun:

Seit Beginn der Pandemie hatten wir das Problem, dass angeordnete Quarantänemaßnahmen nicht im Haus umgesetzt werden konnten, weil sich die Frauen und Kinder die Sanitärräume teilen müssen, mit allen anderen Familien ihrer Flurgemeinschaft. Das bedeutete, dass die Mütter mit ihren Kindern für die Zeit der Quarantäne in eine andere Unterkunft umziehen mussten, manchmal waren das mehr als 30 Tage. Die Frauen und Kinder haben hierunter immer sehr gelitten. Sie verloren ihre gewohnte Umgebung, konnten nur wenige eigene Sachen mitnehmen und uns war es nur möglich, telefonisch mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Da nicht abzusehen war, wann sich die Lage bezüglich des Virus entspannen wird, haben wir uns Ende letzten Jahres überlegt, dass es am besten wäre, einen Teil der Wohnungen mit eigenen Nasszellen auszustatten und dadurch quarantänetaugliche abgeschlossenen Wohneinheiten zu schaffen. Denn nur so müssten die Frauen und Kinder eine Quarantäne nicht mehr außer Haus verbringen.

Da wir einige großzügige Spenden erhielten, konnten wir diese Idee realisieren und insgesamt sechs Doppelzimmer zu sogenannten „Quarantäne-Appartements“ umbauen. Seit kurzem können nun die Frauen und Kinder ihre Quarantäne hier im Haus verbringen.

Ohne die unglaubliche Unterstützung der Spender:innen wäre dieses Projekt nicht möglich gewesen. Dafür bedanken wir uns von ganzem Herzen!