Unterstützen Sie uns als Unternehmen!

Als Unternehmenspartner haben Sie viele Möglichkeiten, gemeinsam mit uns aktiv zu werden und sich sozial zu engagieren.

Einzel-, Mehrfach- oder Dauerspenden

Beispiel: norisk Group GmbH

Im Dezember 2017 erhielten wir die Nachricht, dass Christian Elsner und Bettina Hopfenmüller von der norisk Group GmbH zu uns ins Haus für Mutter und Kind kommen möchten, um uns einen Spendenscheck zu überreichen. Über ihr großes Interesse an unserer pädagogischen Arbeit und an den Frauen und Kindern selbst freuten wir uns sehr, und auch darüber, dass sich die beiden an diesem Tag so viel Zeit für uns nahmen. Und natürlich waren wir sehr glücklich über die großzügige Spende für unser Kindermusikprojekt, das mit Hilfeder norisk Group GmbH ein weiteres Jahr für die Kinder in unserem Haus stattfinden kann. Für diese hilfreiche Spende und die schöne und heitere Begegnung mit Frau Hopfenmüller und Herrn Elsner möchten wir uns herzlichst bedanken.

Spenden statt schenken

Sie versenden als Unternehmen kleine Aufmerksamkeiten an Ihre Geschäftskunden und Mitarbeiter – besonders zur Weihnachtszeit? Vielleicht entscheiden Sie sich in diesem Jahr, Ihr eingeplantes „Geschenke-Budget“ in eine Spende umzuwandeln und unterstützen die Mütter und Kinder aus unserem Haus. Für Ihre „Spenden statt schenken“-Aktion erhalten Sie von uns ein Dankesschreiben, das Sie Ihren Weihnachtsgrüßen beilegen können, um so über Ihr Engagement zu informieren.

Benefizveranstaltung

Beispiel: Charity Cup

Auch der Charity Cup, Deutschlands größtes Benefiz-Firmen-Fußball-Turnier, hat uns in den Jahren 2016 und 2017 unterstützt. Mit dabei sind viele Münchner Unternehmen, die ihren Einsatz für den Charity-Cup im Anschluss an unser Haus spenden. Wir möchten uns auch hierfür ganz herzlich bei Florian Wurzer und Maximilian Wagner bedanken, und dafür, dass sie immer wieder an unsere Kinder und Frauen im Haus denken.

Neben der Möglichkeit, ein Benefiz-Sportevent zu Gunsten unserer Einrichtung zu organisieren, gibt es noch viele weitere Anlässe, die Sie nutzen können, um uns zu unterstützen. Ob Firmenjubiläum, Weihnachts- oder Betriebsfeier oder Ihr runder Geburtstag als Chef*in – in Unternehmen finden sich immer wieder Anlässe zum Feiern. Nicht zuletzt, um die Identifikation mit dem Arbeitsplatz zu fördern und Mitarbeiter*innen zu motivieren, denn feiern verbindet. Und gemeinsam etwas Gutes tun erst recht.

Runden Sie das freudige Ereignis doch ab. Richten Sie das Fest zugunsten unserer Einrichtung aus und sammeln Sie Spenden für die Mütter und Kinder in unserem Haus.

Dafür bieten sich zahlreiche Möglichkeiten: Sei es über den Verkauf von Essensmarken, den Verzicht auf Geschenke oder eine Versteigerung.

Sachspenden

Beispiel: CAMSO GmbH

Die CAMSO GmbH hat uns im Jahr 2016 nicht nur mit Sachspenden begünstigt, sondern auch zum Gelingen unser alljährlichen Weihnachtsfeier beigetragen. Neben Buntstiften für die Kinder verteilte der CAMSO-Nikolaus auch tolle Duschgels für die Mütter. In 2017 spendete CAMSO wieder ein Weihnachtsgeschenk für jedes Kind und jede Mutter aus dem Haus. Diese wurden auf unserer Weihnachtsfeier von einem ehrenamtlichen Nikolaus verteilt und zauberten so manches Strahlen auf die Gesichter. Vielen Dank für das wunderbare Engagement!

Beispiel: Geschenkeregen

Weihnachten ist eine Zeit der Besinnlichkeit, des Mitgefühls und des Gebens. Florian Wurzer hat daraus eine wunderbare Aktion des sozialen Engagements gemacht und den „ Münchner Geschenkeregen“ gestartet. Im Rahmen des Geschenkeregens bekommen Kinder in schwierigen Lebenssituationen von teilnehmenden Unternehmen Weihnachtspäckchen. Die Kinder können ihre Wünsche zuvor auf Wunschzettel schreiben – diese werden an die Unternehmen geschickt und an die Mitarbeiter*innen verteilt. Am Ende der Aktion ist unser Gruppenraum jedes Jahr voll mit bunt eingepackten Geschenken, über die sich gerade die Kinder besonders freuen, für die ein Geschenk nicht selbstverständlich ist.

Vielen Dank an Florian Wurzer, Maximilian Wagner und die Unternehmen, die sich bisher bei uns im Haus im Rahmen des Geschenkeregens engagiert haben!


Beispiel: Kanako Okada (Konditorei tanpopo)

Kanako Okada ist eine ehemalige Bewohnerin unseres Hauses, die ihren Weg in die Selbständigkeit im wahrsten Sinne des Wortes gefunden hat. Sie ist die Leiterin ihrer eigenen Konditorei und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Um etwas von der Unterstützung zurückzugeben, die sie hier in der Bleyerstraße an erfahren hatte, spendete Frau Okada zum 50-jährigen Jubiläum des Hauses mehrere imposante Torten für die Feier und leckere Kekse für unseren Stand beim Charity-Cup München. Vielen Dank für die feinen Kuchen und Gebäcke!

Langfristige Partnerschaft und Zeit- bzw. Know-how Spende

Beispiel: TOYOTA BOSHOKU EUROPE N.V. MUNICH BRANCH

Begonnen hat alles mit dem Wunsch, benachteiligten Kindern und Müttern eine Freude zu Weihnachten zu machen. Dabei war es Toyota Boshoku als Unternehmen wichtig, die Mütter und Kinder in unserem Haus nicht nur finanziell zu unterstützen, sondern aktiv Kontakt zu ihnen aufzunehmen, um besser verstehen zu können, mit welchen schwierigen Herausforderungen unsere Bewohnerinnen täglich konfrontiert sind. Das ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter*innen von Toyota Boshoku ermöglichte den Kindern im Jahr 2015 ein tolles Weihnachtsfest mit japanischen Spezialitäten, Spielen, Origamikurs und dem Besuch des Nikolaus mit seinen Helfer*innen. Das Internationale Team traf auf eine aufgeregte Gruppe von Kindern und Müttern aus vielen verschiedenen Ländern – eine tolle Begegnung für beide Seiten.

Eine Spende der Firma half dabei einigen Müttern aus dem Haus einen Herzenswunsch zu erfüllen, indem sie Fahrräder geschenkt bekamen. Im Frühjahr 2016 kam Marion Menckhoff erneut in die Bleyerstraße und unterstützte die Kolleginnen aus der Sozialberatung bei der Durchführung eines Fahrradkurses für die Bewohnerinnen.

Nachdem schon so viel Positives passiert war, hörten der Kontakt zu unserem Haus und auch das soziale Engagement des Unternehmens nicht auf. Im Jahr 2017 waren einige Mitglieder des Toyota Boshoku-Teams beim Sommerfest in unserem Haus ehrenamtlich dabei, haben Kuchen gebacken und verteilt. Zuvor war Frau Menckhoff schon als Know-how-Spenderin in der Bleyerstraße und bot ein Bewerbungstraining für alle Bewohnerinnen des Hauses an. Ende des Jahres erhielten wir dann erneut eine Kuchen- und Lebkuchenspende für die Weihnachtsfeier.

Wir möchten allen Mitarbeiter*innen des Toyota Boshoku-Teams für ihr unaufhörliches Engagement und ihre Großzügigkeit danken und freuen uns sehr über die tolle Zusammenarbeit!

Corporate Volunteering – Freiwilligenarbeit fördern

Beim Corporate Volunteering engagieren sich Beschäftigte von Firmen für gesellschaftliche Belange im Auftrag des Unternehmens, bei dem sie angestellt sind.

Die Tätigkeiten liegen außerhalb der eigentlichen Aufgaben des Unternehmens.

Die Beschäftigten haben die Möglichkeit, neue Sichtweisen zu erlangen und ihre Kompetenzen zu erweitern. Zudem arbeiten sie besonders sinnstiftend und haben die Möglichkeit, die Gesellschaft tatkräftig zu unterstützen.

Matching Fund

Matching Fund bedeutet nichts anderes als Spendenvervielfachung. Es gibt zwei Varianten:

Variante 1

Sie bitten Ihre Mitarbeiter*innen und/oder Ihre Kundschaft zu spenden und sagen zu, den erreichten Gesamtbetrag (ggf. bis zu einer bestimmten Höhe) durch eine eigene Spende zu verdoppeln, zu verdreifachen, zu vervierfachen, …

Variante 2

Ihr Unternehmen stellt einen Förderbetrag in Aussicht unter der Voraussetzung, dass sich aus den Einzelspenden anderer (Mitarbeiter*innen/Kund*innen) ein Gesamtbetrag in mindestens gleicher Höhe ergibt.

„Matching Funds“ sind sehr erfolgreich, da der Gedanke, dass durch die eigene Spende noch weitere Förderbeträge mobilisiert werden, anspornt. Zudem werden das Gemeinschaftsgefühl und die Identifikation mit dem Arbeitsplatz bzw. mit Geschäftspartner*innen gefördert.

Payroll Giving

Die wenigsten kennen ihr Gehalt bis auf die letzte Kommastelle genau. Und kaum einer würde die 1 bis maximal 99 Cent im Monat vermissen. Doch gerade diese Kleinstbeträge können in der Masse viel bewirken. Dieses Potential gilt es zu nutzen.

Bitten Sie Ihre Belegschaft, über einen bestimmten Zeitraum (einen Monat, ein Quartal, ein Jahr) auf den Cent-Betrag ihres Lohns zu verzichten.

Unterstützen Sie dieses Engagement durch einen Matching Fund und stärken Sie so das Gemeinschaftsgefühl aller Beteiligten.